Es geht ums Ortszentrum!

Wie können wir das Herz der Gemeinde zu einem lebendigen Ort machen?

Amtsgebäude

Das Gemeindeamt ist nicht barrierefrei und entspricht nicht mehr den baulichen Anforderungen. Wie kann so ein Amtshaus völlig neu überdacht werden? Welche Synergieeffekte gibt es?

Zechnerhaus

Dieses Gebäude neben dem Gemeindeamt und gegenüber der Kirche liegt an einem wichtigen Punkt. Es gehört der Gemeinde und soll in die Zukunftsüberlegungen mit einbezogen werden.

Alte Schmiede

Auch dieses Gebäude gehört der Gemeinde. Mit welchen Veränderungen kann das Leben im Ortszentrum gestärkt werden?

Kirchenwirt

Das Gasthaus mitten im Ort steht leer. Die Einflussmöglichkeiten sind begrenzt, da es sich im Privateigentum befindet. Trotzdem möchten wir darüber nachdenken, wie hier ein positiver Beitrag für das Ortszentrum geleistet werden kann.

Jetzt geht's um die Zukunft unseres Ortskerns!

Zukunftsdialog mit dreitägiger Ideenwerkstatt.

 

Die Zukunftswerkstatt hat gezeigt, dass es im Aegidinger Zentrum einiges zu Tun gibt. Ein Ortsplatz, ein neues Amtshaus, Platz und Räume für Dienstleister, leistbarer Wohnraum, eine gute Lösung für den Kirchenwirt, Mobilität und nicht zuletzt die Sicherung der Einrichtungen, die wir haben, waren wichtige Themen.

Bei der vor ort ideenwerkstatt geht es um die Gestaltung und Belebung des Ortskerns.

Am Ende der vor ort ideenwerkstatt werden aber nicht nur Wünsche stehen, sondern ein Konzept, in dem für die aufeinander abgestimmten Ideen RÄUMLICHE Lösungen dargestellt sind.

 

[mehr...]

 

Das Amtsgebäude, die "alte Schmiede" und das "Zechnerhaus" gehören der Gemeinde, also den Bürgerinnen und Bürgern. Hier kann ganz gezielt Einfluss genommen werden, um das Leben im Zentrum lebendiger und attraktiver zu gestalten. Denn das, was in den Bauwerken im Ortskern passiert, beeinflusst unmittelbar das Leben im Ort, das Ortsbild und das Geschehen im öffentlichen Raum. Natürlich ist deshalb auch die Gestaltung von Plätzen,  Straßen- und Freiräumen ein wichtiges Thema.

 

Im Zentrum stehen die Fragen:

 

Wie können wir das Herz der Gemeinde zu einem schönen, lebendigen Ort machen?

 

und

 

Was wollen wir tun, damit sich die Nutzung der Bauwerke positiv auf das Dorfleben auswirkt?

 

Mit einem Team aus Architekten, Raumplanerinnen und Kommunikationsexperten wird drei Tage lang in einem temporär eingerichteten Büro beim Kirchenwirt gemeinsam mit der Bevölkerung über zukünftige Nutzungen und Gestaltungsfragen nachgedacht. Es ist wichtig, dass alle Interessierten mit Ideen und Meinungen vorbei kommen, denn das Ergebnis, das am Ende dieser drei Tage steht, wird aus den Vorschlägen der Bevölkerung entwickelt. 

Die Bürgerinnen und Bürger sind Experten für den Alltag in ihrer Gemeinde. Die Verknüpfung von Bedürfnissen der Bevölkerung und Fachwissen des vor ort Teams ist die ideale Kombination für ein zukunftsweisendes Konzept.

 

[weniger...]

Neuigkeiten

Landkarte